thak-Blog

Eine Welt bricht zusammen

Die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen, ein neuer US-Präsident und jetzt auch noch das: Ein großer Burger-Brater entwickelt Veggie-Produkte. Der Traum eines jeden Fleischessers waren bisher saftige Burger. Zwischen zwei Hälften eines Brötchens wird mindestens eine gebratene Scheibe Hackfleisch und zusätzlich noch ein paar Scheiben Speck gelegt. Der Gemüseanteil beschränkte sich höchstens auf ein Salatblatt und eine Tomatenscheibe.

Jetzt bietet das bekannte Fast-Food-„Restaurant“ doch allen Ernstes Burger auf Basis von Pflanzenprodukten an. Der Konzern will die neuen Speisen selbst herstellen und so den Wettbewerbern, die schon fleischlose Kost anbieten, Konkurrenz machen. Die US-Amerikaner hoffen damit, vom Trend zu Veggie-Produkten zu profitieren. Zunächst soll es nur einen Pflanzen-Burger geben, später wird die Palette erweitert. Na dann, guten Appetit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Verstanden! Mehr Informationen