thak-Blog

Familien sind gut für die Region

Was seit Jahren bekannt ist, hat jetzt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) wissenschaftlich bestätigt: Je mehr Familienunternehmen in einem ländlichen Landkreis ansässig sind, desto besser geht es der Gegend. Das IW verglich die Regionen in Bezug auf Bevölkerungsentwicklung, Innovation, Wohlstand, Arbeitslosigkeit, Ausbildung und kommunale Finanzen. Dem wurde der Anteil an größeren Familienunternehmen gegenübergestellt.

In den Landkreisen mit einer hohen Quote an Betrieben in Familienhand ist die Arbeitslosenquote niedriger, die Bevölkerungsentwicklung positiver, die Unternehmen innovativer, die Kaufkraft höher und die kommunalen Finanzen besser. Die Wissenschaftler führen dieses Ergebnis darauf zurück, dass inhabergeführten Firmen mehr Verantwortung für ihre Heimatregionen übernehmen als anonyme Großkonzerne. Sie sind in der Region verwurzelt und fühlen sich ihr verpflichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Verstanden! Mehr Informationen