thak-Blog

Hunde könnten Corona-Virus verbreitet haben

Hunde könnten Corona-Virus verbreitet haben

Seit das Corona-Virus in China aufgetaucht ist, gibt es immer mal wieder Überlegungen von Wissenschaftlern, wie der Erreger auf den Menschen überspringen konnte. Jetzt wurden neue Forschungsergebnisse veröffentlicht: Wie der MDR berichtet, hat ein Biologie-Professor aus Kanada die Spur des Virus durch die Arten verfolgt. Als sicher scheint zu gelten, dass sich der Erreger in Fledermäusen entwickelt hat. Von Beginn an wurden Vorurteile laut, dass besondere Essgewohnheiten zu einer Infizierung geführt haben könnten. Der Professor hat jetzt eine andere Theorie: Hunde haben Fledermäuse gefressen und Menschen haben sich an dem Kot der Hunde oder an ihnen direkt angesteckt.

Anhand der genetischen Veränderungen des Virus will er den Übertragungsweg nachgewiesen haben. Durch die Mutationen habe sich der Erreger sehr gut an den Menschen angepasst. Nur so konnte er die Immunabwehr des Menschen überlisten. Dass das Virus über den Magen-Darm-Trakt in den menschlichen Körper gelangen könnte, zeigten die häufigen Verdauungsprobleme, über die die Patienten klagten. Die Forschungen ergaben auch, dass das Corona-Virus eine sehr starke Überlebensstrategie besitze und dadurch in Zukunft weiterhin eine Gefahr für den Menschen sein könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Verstanden! Mehr Informationen