thak-Blog

Laborfleisch für das Klima

Wer in der Fastenzeit aus ethischen Gründen auf Fleisch verzichten will, der kann jetzt aufatmen: In Zukunft kann man weiter das zarte Lebensmittel ohne schlechtes Gewissen genießen, denn es kommt aus dem Labor. Für ein paar schöne Chicken Nuggets muss kein Huhn mehr sein Leben lassen. Ein Unternehmen produziert in Singapur das Fleisch aus Zellen, die dem Federvieh entnommen wurden. Die gezüchteten Esswaren sind umfangreich getestet und nun für den Verzehr freigegeben worden.

Da immer mehr Menschen Fleisch essen möchten, entwickelt sich die Branche in den nächsten Jahren sehr stark. Bis zum Jahr 2050 könnte sie weltweit um 70 Prozent wachsen, rechnen Experten vor. Dieser Bedarf kann nicht mit „echten“ Tieren gedeckt werden, ohne die Natur und die Umwelt deutlich zu schädigen. Die Viehhaltung und die dafür benötigten landwirtschaftlichen Flächen gehören zu den Klimakillern Nummer 1. Durch das künstliche Fleisch werden somit zwei Probleme gelöst: Die gestiegene Nachfrage wird befriedigt und die Natur entlastet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Verstanden! Mehr Informationen