thak-Blog

Leere Lkw dank Brexit

Nun ist ein langgehegter Wunsch für das Vereinigte Königreich seit gut vier Wochen Realität: die Loslösung von der EU. Doch statt der vielen zugesicherten Verbesserungen, gibt es zum Teil leere Supermarktregale. Die Formalitäten beim Grenzübertritt erschweren es, Waren aus der EU zu importieren bzw. Waren in die EU zu exportieren. Die fehlende Nachfrage der Exporteure bedeutet, dass rund 40 Prozent der Lkw wieder leer „auf den Kontinent“ zurückfahren.

Die Transporteure aus der EU kommen deutlich seltener auf die Insel, weil sie die Zollgebühren und die bürokratischen Hürden fürchten. Die Fahrer hätten Angst, an der Grenze festzusitzen, weil sie nicht die richtigen Papiere haben. Dazu kommt die Pflicht zu einem Corona-Test. Und ohne eine garantierte Rückfracht sei das Geschäft unrentabel. Ein Fachmann habe noch nie so leere Autobahnen und Fähren gesehen. Langsam dämmert es vielen Briten, dass der EU-Austritt vielleicht doch nicht so gut für ihr Land war, wie von manchen Politikern versprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website benutzt funktionelle Cookies und externe Skripte, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Verstanden! Mehr Informationen